GESCHICHTE ZUM BUCH

von Wilma Eudenbach

In Ediger an der Mosel geboren, lebe ich seit mehr als 40 Jahren in dem romantischen Städtchen Zell. Ich liebe meine schöne Heimat und bin hier tief verwurzelt. Meine vier erwachsenen Kinder haben mir bisher 5 wunderbare Enkel geschenkt. Hier an der Moselschleife Zeller Hamm, lebe ich mit meinem Friesen und Herzensmann Markus.

Durch glückliche Umstände sind wir vor fast 20 Jahren in die Vermietung von Ferienwohnungen eingestiegen. Seit einigen Jahren sind unsere eigenen Ferienwohnungen im Ferienhaus Inselblick in traumhafter Mosellage dazu gekommen. Dadurch ist Urlaub zu unserer Leidenschaft geworden, beruflich wie auch privat. Meine liebe zur Fotografie ist mir dabei sehr hilfreich.

Ein Persönlichkeitsseminar war 1996 der größte Wendepunkt in meinem Leben, der in mir die nötige Lebensenergie erzeugte meine damaligen Probleme anzupacken und die Verantwortung dafür selbst zu übernehmen. Um meinen Gedanken und Gefühlen näher zu kommen und das Erlebte zu verarbeiten, fing ich an zu Schreiben. Es wurde schnell zur Leidenschaft,  da es mein Herz für neue Einsichten, Denkweisen und Veränderungen öffnete und sie in mir wurzeln ließ. Ein wunderbarer Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Oftmals saß ich vor einem gerade fertig gestellten Gedicht und las verwundert, was in mir vorging. Dies war der Beginn meines zweiten Lebens.

Fast 25 Jahre lagen meine Gedichte im Schrank. Der Gedichtband der entstehen sollte lag fertig durchdacht in der Schublade. Nie vergessen, aber dennoch weit, weit weg gepackt. Der Reiz zur Verwirklichung des Buches war im Laufe der Jahre verblasst, das „warum“ nicht mehr greifbar und das neue Leben längst schon Wirklichkeit.

An einem Punkt, an dem ich mal wieder mehr Lebendigkeit und Entwicklung spüren wollte, besuchte ich erneut Persönlichkeitsseminare. Während einer Meditation kam die Antwort aus der Tiefe meines Herzens…

„Ich werde zusammen mit meiner Enkelin Amelie den Gedichtband verwirklichen“.

Amelie schreibt seit einigen Jahren ebenfalls Gedichte. In einem kleinen Buch hielt sie diese fest und ich fand es beeindruckend, dass ein so junges Mädchen solch reife Gedanken begleiten. Der Gedanke mit ihr zusammen einen Gedichtband zu verwirklichen hat mich zutiefst berührt. So hat das Warten einen Sinn gefunden.
Nun ist es endlich soweit…

Aus „Wo Gedanken die reifen in die Seele greifen“ wurde jetzt

„Wo Gedanken die reifen in 2 Seelen greifen“
…und endlich grüsst das Leben